Skip to content
Stefano Viani

Stefano Viani

Stefano Viani ist Geschäftsführer von Blackbit digital Commerce GmbH. Er ist immer up to date, was neueste Entwicklungen und Trends im E-Commerce und digitalen Marketing angeht. Seit Jahrzehnten ist er für große und mittelständische Unternehmen Berater für die technische, optische und werbliche Optimierung von Webauftritten. Dabei entwickelt er insbesondere Konzepte und Maßnahmen für ein erfolgreiches Absatzmarketing.

Text, Konzeption in der Digital Agentur: Neues Spiel, bekanntes Gesicht

Willkommen zurück, Luisa!

Frische Brise im Hamburger Office

Corona-Krise? Für uns kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Wäre ja auch noch schöner, wenn wir uns davon einschüchtern ließen. Gerade jetzt legen wir nochmal nach: Unsere Agentur in Hamburg hat Nachwuchs bekommen! Endlich haben nun auch die Nordlichter einen Trainee im Team. Wurde auch Zeit, nachdem die Göttinger im letzten Jahr ordentlich vorgelegt haben.

Millioneninvestment für Pimcore

Pimcore Team

Mit Pimcore, der erfolgreichen österreichischen Open-Source-Plattform für Product Information Management (PIM), hat Blackbit als Pimcore Gold Partner auf das richtige Pferd gesetzt: Die Alternative zu den traditionellen proprietären Systemen im Enterprise-Software-Markt ist weiterhin auf Erfolgskurs und erhält 3,5 Mio. USD aus Mitteln der Finanzierungsrunde, die von der Münchner Auctus Capital durchgeführt wurde.

Erfolgreich verkaufen auf Online-Marktplätzen Teil 2: Das Produkt

Das Produkt – Online-Marktplatz-Wissen rund um die richtige Idee

Das Produkt – Online-Marktplatz-Wissen rund um die richtige Idee

Im ersten Teil unserer Blog-Serie haben wir bereits verraten, dass sich hinter dem Namen Sinn.lichke.it kulinarische Geschenksets verbergen, die wir über die Online-Marktplätze ebay und DaWanda verkaufen. In diesem Blog-Artikel verraten wir, was das Besondere an unserer Produkt-Idee ist und welche Schritte auf dem Weg von der ersten Idee bis hin zum verkaufsreifen Angebot notwendig sind.

Erfolgreich verkaufen auf Online-Marktplätzen Teil 1: Die Idee

Erfolgreich verkaufen auf Online-Marktplätzen Idee

Die Idee – Online-Marktplatz-Wissen aus erster Hand

Der digitalisierte Handel hat viele Gesichter. Als Agentur für Digital Commerce haben wir die Entwicklungen der Märkte immer im Blick und verändern uns mit den Herausforderungen unserer Kunden. Und weil der Vertrieb von Produkten über Verkaufsplattformen wie Amazon und ebay ohne Zweifel ein wesentlicher Aspekt des Digital Commerce ist, gilt es für uns, auch in diesem Bereich umfassende, fundierte Kompetenz aufzubauen.

Auf der sicheren Seite: Impressum und Datenschutzerklärung

Impressum und Datenschutz Mittlerweile ist den meisten Unternehmen bekannt, dass sie eine Impressumsangabe sowie eine Datenschutzerklärung auf ihrer Website verfügbar machen müssen – anderweitig drohen hohe Abmahnungen und folgenschwere rechtliche Konsequenzen. Um das Thema schnell abschließen zu können, werden die Texte in Eile aus gegoogelten Online-Generatoren übernommen. Dabei wird der Text zur Datenschutzerklärung häufig direkt unter den Impressumsabschnitt kopiert, was laut einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamburg rechtswidrig ist und gravierende Folgen nach sich ziehen kann. Fest steht: Jede Website benötigt eine inhaltlich vollständige und vom Impressum getrennt aufrufbare Datenschutzerklärung! Worauf Unternehmen beim Einrichten von Impressum und Datenschutzerklärungen auf Ihrer Website achten müssen und was sich 2018 mit der Datenschutzgrundverordnung ändert, haben wir zusammengefasst:

Umsatzstarke Suchmaschinenwerbung dank Bid-Management

1-2

Die mithilfe von Suchmaschinenwerbung (SEA) generierten Umsätze, sollen laut Statista bis 2021 weiterhin ansteigen. Jedoch wird es für viele Unternehmen, die sich mühselig in Google AdWords eingearbeitet haben, immer schwieriger, Gebotsstrategien zu optimieren und die gewünschten Erfolge mit SEA bleiben leider oft aus. Je umfangreicher die Werbekampagnen werden, desto häufiger treibt die Nutzung des komplexen Gebotssystems und die aufwendige Optimierung von Anzeigenbudgets auch die motiviertesten Online-Marketer an ihre Grenzen – die entsprechenden Klick- und Umsatzzahlen fehlen dann meist. Bid-Management-Tools greifen Werbetreibenden bei der Erstellung und Anpassung von Gebotsstrategien unter die Arme – so können dank schlauer Algorithmen und künstlicher Lernmechanismen 20 bis 60 Prozent mehr Anzeigenklicks erreicht werden.

Aber wie funktioniert Bid-Management und worauf müssen Werbetreibende achten, um ihre Erträge in der Suchmaschinenwerbung zu maximieren?

Datensicherheit im digitalen Handel: EU-US Privacy Shield hält stand

Datensicherheit im digitalen Handel

Es gibt kaum noch physische Grenzen, die den expandieren Online-Handel einengen können. Jedoch bestehen zwischen immer enger vernetzten Nationen und Unternehmen weiterhin rechtliche Unterschiede, die für die Entwicklung des globalen E-Commerce hinderlich sein können: So wies der General Courts des Europäischen Gerichtshofs am 22. November 2017 eine Klage gegen das EU-US-Privacy Shield zur Regelung des transatlantischen Datenaustauschs zurück. Dieses Urteil wurde auf europäischer Ebene gefällt und ist für Unternehmen aus ganz Europa, die in den digitalen Handel involviert sind, relevant, denn das Thema Datenschutz darf bei der Verwaltung von Kundendaten nicht ignoriert werden.

Das EU-US Privacy Shield ist der Nachfolger des Safe-Harbor Abkommens, das bis 2015 die Rechtsgrundlage für den personenbezogenen Datentransfer zwischen der EU und den USA bildete. Wie in unserer ausführlichen Übersicht zum Thema internationaler Datenschutz erläutert, gelten innerhalb Europa strenge Datenschutzprinzipien, die auch beim Datentransfer an Drittländer eingehalten werden müssen – auch wenn diese nicht an die datenschutzrechtlichen Vorgaben der EU gebunden sind. Das wird dann zum Problem, wenn ein Drittland wie die USA die europäischen Datenvorschriften unterschreitet und als „unsicher“ gilt. Seit 2016 schützt das EU-US Privacy Shield die personenbezogene Daten europäischer Bürger, die im Zuge dessen sicher an US-Unternehmen übertragen werden – was beispielsweise bei der Nutzung einer amerikanischen Software der Fall sein könnte.

Ausgezeichnete SEA-Beratung: Blackbit erhält Zertifikat des BVDW

Tagebucheintrag bvdw

Kleine- und mittelständische Unternehmen müssen sich Werkzeuge wie Suchmaschinenwerbung (SEA) zunutze machen, um von potenziellen Kunden im Netz gefunden zu werden und ihre Umsätze zu steigern. Aufgrund des unübersichtlichen Angebots von SEA- und SEO-Dienstleistern, hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) Zertifikate geschaffen, die Unternehmen einen Leitfaden zur Auswahl professioneller und hochqualitativer Agenturen bietet. Unsere kundenorientierte, transparente und hochwertige Beratung im Bereich Suchmaschinenwerbung wurde für 2018 mit dem SEA-Zertifikat ausgezeichnet.

Online-Marketing der Königsklasse: Blackbit erhält BVDW SEA-Zertifikat

Wir erhalten für 2018 das SEA-Qualitätszertifikat des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) und werden damit in unserem Fachwissen, unserer Kundenzufriedenheit und Transparenz im Bereich Suchmaschinenwerbung (SEA) bestätigt. Um im Netz gefunden zu werden und Umsätze zu steigern, ist SEA ein leistungsfähiges Werkzeug, das kleine und mittelständische Unternehmen nutzen sollten, wenn sie sich im Netz gegen größere Konkurrenten durchsetzen wollen und potenzielle Kunde mit ihren Produkten bzw. Dienstleistungen erreichen möchten.