Skip to content
Stefano Viani

Stefano Viani

Stefano Viani ist Geschäftsführer von Blackbit digital Commerce GmbH. Er ist immer up to date, was neueste Entwicklungen und Trends im E-Commerce und digitalen Marketing angeht. Seit Jahrzehnten ist er für große und mittelständische Unternehmen Berater für die technische, optische und werbliche Optimierung von Webauftritten. Dabei entwickelt er insbesondere Konzepte und Maßnahmen für ein erfolgreiches Absatzmarketing.

3 Gründe, Bing Ads für Multichannel-Marketing im B2B-Bereich zu nutzen

Bing ads.png

Woran denken Sie, wenn Sie Suchmaschinenwerbung hören? Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Antwort „AdWords“ lauten, denn Google dominiert nicht nur den internationalen Markt für Search Engine Advertising (SEA), sondern hält auch in Deutschland einen Marktanteil von 90 Prozent inne. Nichtsdestotrotz können Unternehmen mit Bing Ads fast jeden zehnten Nutzer in Deutschland erreichen und das vor allem im B2B-Bereich – denn viele große und mittelständische Unternehmen verwenden Microsoft-Produkte. 

EuGH: Vertriebsbeschränkungen von Luxusartikeln über Amazon und Ebay

Grafik EuGH

„Marktplätze und Plattformen stellen wichtige Bestandteile des Online-Handels dar“, so der Fokusgruppenvorsitzender Dr. Oliver Bohl (KfW Bankengruppe). Wie viel Freiheit Händler in der Wahl des individuellen Vertriebskanals haben können und was für rechtliche Grundlagen gelten sollten, darüber entschied Anfang Dezember 2017 der Europäische Gerichtshof (EuGH).

Pflicht vor Kür: Das neue Verpackungsgesetz für Online-Händler

Das neue Verpackungsgesetz für Online-Händler

Mit dem Inkrafttreten des neuen Verpackungsgesetzes (VerpackG) zum 1. Januar 2019 wird einmal wieder verdeutlicht, dass digitaler Handel weit mehr umfasst als das bloße Aufsetzen und Betreiben eines Online-Shops. Gesetzliche Änderung haben einen direkten Einfluss auf das digitale Tagesgeschäft, deshalb haben wir die Neuerungen des VerpackG zusammengefasst, die für jeden Shop-Betreiber physischer Waren relevant sind.

Warum Sie Content und Inbound-Marketing nicht verwechseln sollten

Content-Marketing vs. Inbound-Marketing

Das Internet bietet den Menschen neue Ansätze auf der Suche nach Lösungen und Inhalten: Ohne ihre Fragestellung näher eingrenzen oder ihren Wunsch spezifisch benennen zu können, kommen sie mit Content in Berührung. An dieser Stelle setzt Content-Marketing an: Die gewünschte Zielgruppe wird mithilfe nutzerrelevanter Inhalte angesprochen und so von einem Produkt, einem Unternehmen bzw. einer Dienstleistung überzeugt. Inbound-Marketing verfügt über einen ähnlichen Ansatz, der mithilfe verschiedener Tools und optimierender Strategien Besucher entlang ihrer Customer Journey begleitet. In den letzten Jahren sind beide Herangehensweisen zu effektiven Alternativen der klassischen Werbung geworden – doch wie unterscheidet sich Content- von Inbound-Marketing?

No Limits: Growth-Driven Design trifft auf Warenwirtschaft

Die voranschreitende Digitalisierung umfasst mehr als nur die Entwicklung neuer Technologien, denn auch die Gesellschaft verändert sich im Wechselspiel mit den technischen Neuerungen. Dabei müssen sich vor allem kleine und mittelständische Unternehmen besser auf die sich wandelnden Bedürfnisse ihrer Kunden einlassen und die eigenen Prozesse optimieren, um nicht abgehängt zu werden. Die diesjährigen SoftENGINE SolutionDays thematisierten getreu dem Motto „No limits“ den fortwährenden Einfluss der Digitalisierung auf das Arbeitsumfeld. Die Konferenz, die am 8. und 9. Juni in Speyer statt fand, gab den SoftENGINE Anwendern, Partnern und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich über aktuelle Trends und Herausforderungen des Geschäftsbetriebs auszutauschen.

Die Zukunft des Online Marketings – HubSpot Partner Treffen

HubSpot Partner Treffen 2017

Kunden kaufen anders als vor zehn Jahren! Diese Tatsache stellt E-Commerce Unternehmen vor neue Herausforderungen: Wie kann man potenzielle Kunden im fragmentierten Netz erreichen? Welche Marketingstrategien sind effektiv, um neue Leads zu generieren? Und wie schafft man positive Nutzererfahrungen, um den Umsatz zu steigern? Dabei verlangen die immer schneller fortschreitenden Entwicklungen im Online Marketing unternehmerische Flexibilität und Agilität in der Umsetzung. Inbound Marketing hat sich als ganzheitliche Marketingstrategie für die Begleitung potenzieller Kunden bis zum erfolgreichen Kaufabschluss etabliert. Mit hilfreichen Inhalten sowie kundenzentriertem Marketing und Sales Tools wird der Kunde in den Mittelpunkt gestellt und sorgt so für eine bessere Nutzererfahrung und mehr Umsatz. Am 16. und 17. Mai 2017 trafen sich als Vorreiter für Inbound Marketing im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) die Vertreter der HubSpot Partneragenturen zum Austausch in Dublin. Der HubSpot Summit lud die qualifiziertesten Agenturen ein, sich über die Neuerungen im Online Marketing sowie über die wandelnden Herausforderungen des Agenturwesens zu verständigen. Blackbit war als HubSpot Silver Partner vor Ort, um neue Einblicke in die Zukunft des Online Marketings für die optimale Beratung unserer Kunden zu sammeln.

Social Media Marketing für Fortgeschrittene – Das Facebook Ads Camp 2017

Wie man erfolgreiche Werbemaßnahmen auf Facebook umsetzen kann, darüber diskutierten Social Media Marketing Experten und Marketer beim ersten deutschen Facebook Ads Camp am 5. Mai 2017 in Köln. In Verbindung mit Instagram hat sich das soziale Netzwerk zu einer der größten Werbeplattformen weltweit entwickelt – mit 1,8 Milliarden monatlichen Nutzern auf Facebook und 500 Millionen Usern auf Instagram. Das Facebook Ads Camp bot einen ganzen Tag, um sich über effiziente Anzeigengestaltung und -distribution auszutauschen.

Mit dabei war unser hauseigener Social Media Experte und stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media des BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft), Michael Koch, der das Diskussionspanel zum Thema Kampagnenoptimierung bei Facebook leitete.

Erfolgreich Smart Display Kampagnen mit Google AdWords schalten

Smart Display von AdWords verändert den Digital Commerce

Um Kunden erfolgreich auf verschiedenen Plattformen zu erreichen, können Unternehmen nun mit den Smart Display Kampagnen passgenaue Werbeanzeigen auf mehr als drei Millionen Webseiten und Apps schalten. Dank maschinellem Lernen wird AdWords Smart Display kontinuierlich optimiert, responsive Displayanzeigen automatisch erstellt und conversion-optimierte Anzeigenangebote geschaltet.

Künstliche Intelligenz für mehr Umsatz? News vom Google Agenturtreffen

Blackbit Online-Marketers zu Gast beim Google-Agenturservice

Die Zeiten starrer Metriken und regionaler Suchergebnisse in der Google-Suche sind passé. Mittlerweile werden die Suchresultate auf das bestehende Suchverhalten und das Nutzerprofil abgestimmt – das liefert bessere Ergebnisse und eine zufriedenstellende Nutzererfahrung. Denn Suchmaschinen lernen mithilfe von Artificial Learning und beeinflussen dynamisch, welche Ergebnisse angezeigt werden. Eine vermeintlich einfache Google-Suche wird durch Auto-Vervollständigung im Suchfeld, Gebotssteuerung bei AdWords und intelligenter Vorhersage von Kaufabschluss-Wahrscheinlichkeiten bestimmt. Darüber wie genau künstliche Intelligenz für die Optimierung von Suchergebnissen und damit zur Umsatzsteigerung im Online-Handel eingesetzt werden kann, tauschten sich Blackbit Online-Marketers André Reß und Achim Stassen beim Treffen des Google-Agenturservice am 30. März aus.

Identitätsbasiertes Brandmanagement: Vom Kern zur erfolgreichen Marke

Webdesign im Sinne des Markenmanagements

Marke: Mehr als nur ein Logo

Eine Marke ist nicht nur das Logo oder der Name eines Unternehmens. Sie ist die Summe aller Einzelteile: sowohl Selbst- als auch Fremdbild. Um Kunden langfristig zu binden, muss man sich vom Wettbewerb differenzieren. Das Erscheinungsbild als äußere Hülle dient der Wiedererkennung. Aber Marken sind heute so viel mehr als nur das Zuhause für Produkte und Dienstleistung, denn mit dem Kauf erhält der Kunde ein Werteversprechen als Extra obendrauf. Deshalb liefern Marken nicht nur Information, sondern geben auch Orientierung in Zeiten des Überangebots und der Orientierungslosigkeit. Vielen Menschen fehlt es an Halt: Wer will ich sein? Was will ich darstellen? Von wem möchte ich mich abgrenzen? Da Marken heute emotionaler geführt werden, ist es ihnen möglich, diese Lücke zu füllen. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Marke von der Konkurrenz abzuheben:

Digital Commerce löst E-Commerce ab

Digital_Commerce_Header_2.jpg

Im Supermarkt den Online-Einkaufszettel zu Rate ziehen, von der Couch aus Klamotten bequem via Tablet bestellen und im Laden abholen oder im Internet eine Lebensmittel-Box samt Rezepten nach Hause bestellen – immer mehr Konsumenten bevorzugen eine Kombination aus Online- und Offline-Käufen. Dabei ist es Kunden nicht wichtig, über welche Kanäle sie zu den gewünschten Produkten gelangen, sondern dass Ihnen ein komfortables, reibungsloses Einkaufserlebnis geboten wird.