Digital Commerce Blog.

Kategorie: Menschen, Marke & Marketing, Kontinuierliche Weiterentwicklung

netID: Die Alternative zum aussterbenden Cookie

Was wäre eine passende Alternative zum Cookie? Das EU-Parlament nimmt den Datenschutz und die Privatsphäre von Internetnutzern immer mehr in den Fokus. Die Süddeutsche Zeitung schrieb schon 2017: „Medien- und Werbeindustrie fühlen sich bedroht.“, denn mit dem Cookie könnten potenzielle Kunden verloren gehen. Auch die Wissens- und Inspirations-Plattform für die Digital- und Marketingszene OMR berichtete in ihrem Artikel Tod des Cookies im Dezember 2019, dass sich digitale Geschäftsmodelle vor dramatischen Herausforderungen sehen. 

Ganze Geschäftszweige seien bedroht: „Retargeting, Demand Side Platforms (DSPs), Sell Side Platforms (SSPs), Data Management Platforms (DMPs), Customer-Journey-Analysen, Data-Exchanges oder Retail-Media außerhalb der eigenen Shops.“ Während also auf der einen Seite Unternehmen der Digitalwirtschaft auf zielgerichtete Werbung im Netz zurückgreifen und durch den Einsatz des Targetings zu höheren Conversions gelangen möchten, ist wohl nachvollziehbar, weshalb Unternehmen um ihr Geschäftsmodell durch den Verfall des Cookies fürchten. Demgegenüber stehen jedoch Bürger, deren Daten geschützt werden sollen. Es muss also perspektivisch dringend eine Alternative her, mit denen Werbetreibende rechtskonform werben können.

netID SvenBornemannSven Bornemann, Geschäftsführer vonnetID, vertritt die Ansicht, dass sich in den nächsten 1,5 Jahren etwas ändern muss. „Es braucht eine Alternative und zwar schleunigst! Es ist nur eine Frage der Zeit und der Todesstoß des Cookies ist bereits gegeben worden.“

Auf ebendiese Anforderungen geht die Stiftung European netID Foundation (EnID) gezielt ein und stellt insbesondere eine komfortable Datenverwaltung des Internetsurfers in den Vordergrund!

Advertising Identity: Das Geschäftsmodell von netID

Die Stiftung European netID Foundation (EnID) wurde 2018 von der Mediengruppe RTL Deutschland, ProsiebenSat.1 und United Internet gegründet. Mit dem offenen Login-Standard netID stellt die Stiftung EnID die Datensouveränität jedes einzelnen Nutzers in den Mittelpunkt. Die kostenlose Anmeldung bei netID erfolgt ganz easy: Bisher bieten Web.de, GMX, 7Pass, Mediengruppe RTL, ProsiebenSat.1 und 1&1 einen kostenfreien netID Account mit individuellem netID Privacy Center an. Sind Sie also bei einem der genannten Anbieter bereits registriert, kann dieser Login auch für netID genutzt werden.

netID Login

Sollte noch keine Registrierung bei einem der Anbieter bestehen, ist es möglich, sich einen persönlichen netID Account, bestehend aus E-Mail-Adresse und Passwort, direkt bei netID anzulegen. Nach dem Login besitzt der Nutzer Zugang zu seinem persönlichen netID Privacy Center, in welchem er seine Daten verwalten kann. netID sichert darüber hinaus einen Standard-Login bei allen netID-Partnern: Es wird demnach nur ein Account benötigt, um sich auf anderen Plattformen, die netID bereits als Anmeldemöglichkeit integriert haben, einzuloggen. Bisher ist das Angebot an netID Partner zwar noch begrenzt, doch wächst dies stetig weiter.

Mit netID zu mehr Privatsphäre und Datensouveränität

Das Angebot der netID Partner deckt die Bereiche News, Entertainment, Shops und weitere ab. Ein zu nennendes Beispiel wäre C&A. Möchte sich ein Interessent bei C&A anmelden und den Shop durchstöbern, kann er sich mit den eigenen netID Zugangsdaten ein Nutzerkonto bei C&A anlegen. Die folglich angegeben Nutzerdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum etc.) werden mit dem expliziten Einverständnis an den netID Partner – in diesem Falle C&A – weitergegeben. netID fungiert nicht als eigenständige Identifikation, sondern teilt Informationen zwischen den netID Anbietern. Sie können dabei wählen, welche persönlichen Angaben Sie machen und diese im netID Privacy Center organisieren: Es besteht die Möglichkeit, Ihre Nutzerdaten zu erweitern, einige ausgewählte Angaben zu entfernen oder alles zu löschen. Damit liegt die Kontrolle der eigenen Daten ausschließlich beim Nutzer selbst. Er erhält den maximalen Einblick darüber, wer wann welche Daten verarbeitet und verwendet. Neben der Datensouveränität auf Seiten des Internetsurfers verfolgt die European netID Foundation auch das Ziel, allen Teilnehmern benutzerdefinierte Werbung zu ermöglichen: Widersprechen Sie als Nutzer nicht, werden Sie über Ihre netID getrackt und bekommen personalisierte Werbung ausgespielt. 

netID-PrivacynetID bietet als Advertising Identity die Alternative des Cookies: Endlich gibt es eine Chance, dem Nutzer die Privatsphäre beim Surfen zu bieten, die er sich wünscht, und ist darüber hinaus auch eine echte Option für die Digitalwirtschaft.

 

Verfasst von Lisa Kleffner am 24.02.20 13:00

 

Kommentare