Digital Commerce Blog.

Kategorie: Marke & Marketing

Suchmaschinen-optimierte Websites: Diese sechs Einsteiger-Tipps helfen


Weit oben auf der Treffer-Liste bei Google erscheinen? Das ist leichter und günstiger als Sie denken: Es gibt einige Tricks, mit denen Sie kostenlos und ohne großen Aufwand Ihre Website suchmaschinenfreundlich gestalten können. Wie das geht, verraten wir Ihnen hier!

Einsteiger-Tipps für Suchmaschinenoptimierung - Blackbit

1) VERLINKEN SIE AUF IHRE SEITE!

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website von den gängigen Suchmaschinen indexiert wird. Wer nicht warten will, bis Google neue Webinhalte zufällig einliest, kann seinen Online-Auftritt selbst einreichen. Für Suchmaschinen ist dabei eine gut strukturierte Sitemap wichtig, die alle Seiten Ihrer Website aufführt, gliedert und verlinkt. Aber auch mit externen Verlinkungen, die auf Ihre Website führen, können Sie Suchmaschinen auf sich aufmerksam machen. Nutzen Sie daher Fach-Foren und Soziale Netzwerke, um in sinnvollen Beiträgen auf Ihre Seiten zu verlinken.

2) NUTZEN SIE KEYWORDS!

Keywords sind die von Nutzern bei Suchanfragen in einer Suchmaschine eingegeben Wortkombinationen, anhand derer die Ergebnisse gefiltert werden. Wenn Sie also Keywords in Ihre Website-Texte integrieren, lotsen Sie die Suchenden auf Ihre Seiten.

Für ein effizientes Keyword-Management sollten Sie oft verwendete Formulierungen und Bezeichnungen für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung recherchieren und dann systematisch in Ihren Content einbinden. Folgende Aspekte sind für die Sammlung von Keywords wichtig:

  • Verwenden Sie keine internen oder ungebräuchliche Fachbegriffe.
  • Analysieren Sie (zum Beispiel mit Hilfe von Google Analytics), über welche Suchanfragen Interessenten auf Ihre Website gelangen.
  • Suchen Sie Synonyme und Wörter aus demselben Themenkreis, z.B. mit dem MetaGer-Web-Assoziator oder dem GoogleAdWords-Planer.
  • Bestimmen Sie mit Hilfe der Sitemap für jede Seite ein primäres Keyword und zwei sekundäre Keywords.

3) ÜBERPRÜFEN SIE IHRE METADATEN!

Suchmaschinen lesen zuerst die Metadaten Ihrer Website und verwenden diese – vor allem Title und Description – für die Anzeige in der Trefferliste. Nutzen Sie also unbedingt die Möglichkeit, schon hier aussagekräftige Informationen und Ihre Keywords zu integrieren.

4) KEYWORDS IM TITLE UND SUBTITLE!

Verwenden Sie Keywords gezielt in Ihren Produktbeschreibungen und anderen Informationstexten! Es gilt: Keine Ironie oder blumigen Formulierungen in Überschriften – Sie machen sich damit für Suchmaschinen unauffindbar. Wichtige Keywords sollten Sie in jedem Title und Subtitle unterbringen. Außerdem sollte jeweils der erste Satz des Fließtextes Keywords enthalten, wenn möglich auch der nachfolgende Text. Tun Sie dies aber auf sinnvolle Weise: Ein natürlicher, sachlich logischer Schreibstil wird von den Suchmaschinen besser bewertet als eine übermäßige, sinnlose Anordnung von Keywords.

5) STRUKTURIEREN SIE IHREN CONTENT!

Gestalten Sie Ihre Website-Inhalte schlüssig und übersichtlich. Der Leser überfliegt die Seiten oft nur und liest zunächst die Überschrift und/oder den Beginn des ersten Satzes. Die wichtigsten Informationen sollten also direkt am Anfang des Textes stehen und einen Überblick über den Inhalt Ihrer Seite geben. Vergessen Sie auch hier nicht die Keywords!

Google stuft Texte ab 300 Wörtern als relevant ein. Blähen Sie ein Thema aber nicht unnötig auf und nennen Sie nicht zu viele Aspekte auf einer Seite: Erstellen Sie lieber eine neue Unterseite und/oder gliedern Sie den Inhalt in mehrere Sinnabschnitte mit Zwischenüberschriften. Sorgen Sie für mehr Abwechslung durch Info-Kästen, Hervorhebungen in Fettschrift, Listen und Aufzählungen.

Für den Textinhalt gilt: Entwickeln Sie Empathie für den Nutzer, seine Fragen und Bedürfnisse. Erstellen Sie einzigartige und originelle Inhalte, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung von der Masse abheben. Suchmaschinen registrieren gute Inhalte und bewerten sie positiv, da mit dem Abbruch einer Suche das erfolgreiche Finden von Inhalten und ein zufriedengestellter Nutzer verbunden werden.

6) BEHALTEN SIE ALLES IM BLICK!

Vertrauen ist gut, Monitoring ist besser! Haben Sie einmal oben genannte Anpassungen vorgenommen, sollten Sie Ihre Website auch langfristig im Blick behalten: Kontrollieren Sie Suchmaschinen-Rankings, Seitenaufrufe & Co. regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie auch auffindbar bleiben! Betreiben Sie eine kontinuierliche Onpage- sowie Offpage-Optimierung, denn nicht nur die Qualitätskriterien der Suchmaschinen können sich verändern, sondern auch die Bedürfnisse und Suchanfragen Ihrer Nutzer!


Verfasst von Lisa Kleffner am 25.01.16 11:53

 

Kommentare