Kategorie: Marke & Marketing

Vom sexy Webdesign zum Usability-Orgasmus

„Form follows function“ – das bedeutet: keine unnötige Dekoration, keine schnörkelhaften Verzierungen. Aber wie wirkt sich dieses Motto auf das Webdesign von heute aus? Vom Bauhaus geprägt, ist der Leitsatz Ausdruck einer radikalen Vorstellung von purer Funktionalität. Bauhaus und Deutscher Werkbund setzten sich das Ziel, den Menschen zur „guten Form“ zu erziehen. Es ging um die Einfachheit der Dinge: „Less is more“ – weniger ist manchmal mehr. Aber weniger ist manchmal eben auch langweilig.

 

Webdesign_Usability.jpg

 

Funktion und Ästhetik

Es gibt bestimmte Gestaltungsrichtlinien, an die sich im Allgemeinen gehalten wird. Aber nur, wer die Regeln kennt, kann sie brechen. Nein, er sollte sie sogar von Zeit zu Zeit brechen. Denn wenn es bloß um Funktionalität ginge, würde die Welt in einem langweiligen Einheitsbrei verschwimmen. Jeder kennt noch aus Schulzeiten diese eine Spaßbremse, die sich zwanghaft an alle Regeln hielt und hoffte, so Ansehen zu erlangen. Die Gunst der Mädels erhielt hingegen derjenige, der sich auch mal gegen Autoritäten und Vorschriften auflehnte. Der regelkonforme Milchbubi lebt nach dem Motto „Form follows function“. Er kommt gut und ohne große Aufregung durch sein von Mittelmäßigkeit geprägtes Leben. Aber nur, wer auch mal mutig ist, landet den großen Coup! Das heißt nicht, dass jeder Rebell sofort eine Revolution ausrufen sollte. Übertragen auf das Thema Webdesign bedeutet es, dass gutes Webdesign immer eine Symbiose aus Funktion und Ästhetik ist, eine Verschmelzung. Um nicht zu sagen „Sex fürs Auge“. Aber das wird der Sache nicht gerecht: Gutes Webdesign spricht unterschiedliche Sinne an und kreiert ein Erlebnis, das mit schlichtem Minimalismus nicht erreicht werden kann. 

CTA: Webshop-Design Tipps zum Downloaden hier entlang

Das Erlebnis

Beim Webdesign steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Heutzutage wird nicht bloß konsumiert, sondern auch kommuniziert und interagiert. Im Web surfen, mobiles Shoppen usw. sind Ausdrucksformen eines Geben und Nehmens. Online-Händler verdienen ihr Geld im Web. Anwender wollen als Gegenleistung ein einzigartiges Einkaufserlebnis. Design bedeutet heute nicht mehr nur, etwas schön zu machen. Es geht um die Gestaltung von Konzepten und Strategien. Nicht allein die Optik zählt, sondern das Erlebnis, das kreiert wird und die Gefühle, die damit verbunden in Erinnerung bleiben. Gutes Webdesign spricht Herz und Hirn an.

 

 

Geschmacksorgasmus trifft auf sexy Webdesign: Website-Relaunch für www.viani.de

Vertrautes

Um die Website-Besucher oder Kunden langfristig an sich zu binden, dürfen gewohnte Vorlieben nicht außer Acht gelassen werden. Ein Usability-Orgasmus jagt den nächsten, aber der Anwender fühlt sich nicht geborgen? Um das zu verhindern, muss das Rad nicht komplett neu erfunden werden. Es gibt bestimmte Konventionen wie Leserichtung, Seitenaufbau und bekannte Icons, die dem Anwender vertraut sind, weil er mit ihnen „aufgewachsen“ ist. Die Diskette als Symbol zum Speichern beispielsweise ist allgemein gebräuchlich und wird immer noch verwendet, obwohl sie längst überholt ist. Statt schnödem Beiwerk unterstützen oder erklären Grafiken die Funktion und folgen dem Ziel der Webseite.

Langzeitbeziehung

Gutes Webdesign ist keine Sache für einen One-Night Stand, der nach Belieben flüchtigen Trends folgt. Aber genau so wenig muss man sich mit konventionellem Blümchensex zufriedengeben. Dazwischen ist jede Menge Spielraum, der nur darauf wartet, von Webdesignern und Entwicklern leidenschaftlich erobert zu werden. Wie auch bei einer zwischenmenschlichen Beziehung ist der Körper oder die Hülle (d.h. die Funktionalität der Webseite) nicht viel wert, ohne die Seele (Konzept und Ästhetik), die diese lebendig werden lässt.

So gestalten Sie Ihr Webshop Design

In Online-Shops kann die Ware nicht wie im stationären Handel angefasst werden. Mit zielführendem Webshop Design wird diese vermeintliche Schwäche in eine Stärke umgewandelt. Mobile Shopping und Responsive Design – die technischen Entwicklungen und die Erwartungen der Zielgruppe stellen Herausforderungen dar, die es zu meistern gilt. In unserer Checkliste verraten wir, wie erfolgreiches Webshop Design umgesetzt werden kann und was dabei beachtet werden muss.

CTA: Webshop-Design Tipps zum Downloaden

 

Verfasst von Stefano Viani am 30.09.16 10:30

 

Kommentare